Brennholz Kopfgrafik
Brennholz Lagerung

Holzarten

Hier werden einige Holzarten aufgelistet die sich gut als Brennholz eignen

Fichtenholz
Die Fichte zählt zu den schnell wachsenden Nadelhölzern und ist in unseren Klimaregionen ein sehr häufig anzutreffendes Nadelholz , welches häufig in Monokultur angebaut wird. Fichtenholz ist sehr vielseitig einsetzbar. Es wird viel im Bereich Papier und Zellstoffherstellung verwendet und ist ein beliebtes Bau- und Hobbyholz. Viele unserer Weihnachtsbäume sind übrigens auch Fichten und nicht, wie oft fälschlich angenommen Tannen. Da Fichtenholz in großen Mengen zu günstigen Preisen zu erstehen ist, wird es auch gerne als Brennholz genutzt. Allerdings eignet diese Holzart nur recht bedingt als Brennholz, da zum einen der Holz - Brennwert nur recht gering ist (ca. 1500 KWh/rm) und das Holz darüber hinaus sehr Harzig ist und sehr unruhig verbrennt (viel knacken und bersten und dadurch viel Funkenflug). Fichtenholz lässt sich allerdings sehr gut zum anheizen von Öfen und Kaminen nutzen, da es rasch anbrennt und schnell Hitze entwickelt.

Kiefernholz (oder Föhre)
Im vergleich mit anderen Nadelgehölzen ist diese Holzart recht hart und Witterungsbeständig, hat aber im Gegensatz zu z.B. Eichenholz den Vorteil, dass es ein wesentlich geringeres spezifisches Gewicht hat. Kiefernholz wird wegen seiner hohen Witterungsresistenz gerne im Haus- und Möbelbau eingesetzt. Durch die Geringen Ansprüche an Standort und Boden ist auch diese Holzart häufig in unseren Regionen anzutreffen. Auch Kiefernholz eignet sich nur bedingt als Brennholz, da auch Kiefern sehr Harzig sind und somit sehr unruhig verbrennen. Allerdings verbrennt es auch mit einen angenehmen holzigen Duft. Der Holz – Brennwert ist gegenüber dem Fichtenholz etwas besser mit ca. 1700 KWh/rm.

Birkenholz
Diese Holzart wächst besonders schnell (bis zu 80cm pro Jahr). Birkenholz ist auch wiederum ein recht leichtes Holz, welches aber durchaus auch eine relativ hohe Witterungsresistenz besitzt. Birken sind recht leicht zu erkennen, da sie diese unverwechselbare weiße Rinde haben, die oft ein wenig in dünnen streifen vom Stamm ablösen lässt. Holzarten BirkeBirkenholz ist eine der Holzarten die gerne als Furnier Verwendung finden, da das Holz eine recht glatte, Maserung aufweist. Als Brennholz hat es recht gute Eigenschaften. Der Brennwert liegt bei etwa 1900 KWh/rm und ist damit nur wenig schlechter als z.B Buchenholz. Auch Birkenholz eignet sich hervorragend als Anzündholz und ist darüber hinaus noch recht attraktiv neben dem Kamin anzusehen.

Robinienholz (oder falsche Akazie)
Robinienholz ist sehr robust, aber auch sehr schwer. Diese Holzart wird gerne zum Bau von Gartenmöbeln und Geländern im Außenbereich verwendet. Es hat den anderen Holzarten zum Vorteil, dass es sehr Verrottungsbeständig ist. Mittlerweile wird es auch gerne als Ersatzholz für tropische Hölzer (z.B. Teakholz) verwendet. Robinienholz hat sehr gute Brennwerte (ca. 2100 KWh/rm), ist aber als Brennholz nicht allzu häufig anzutreffen.

Eichenholz
Eichenholz ist das von allen hier aufgeführten Holzarten das Härteste und schwerste Holz. Früher wie auch Heute noch wurde und wird es sehr gerne im Fachwerkhausbau eingesetzt, da es eine sehr lange Lebensdauer hat.Holzarten Eiche Eichenholz kann die verschiedensten Farbtöne aufweisen und ist damit optisch viel variantenreicher einsetzbar wie die meisten Leute glauben, da fälschlicherweise oft davon ausgegangen wird, dass Eiche optisch immer dem gebräuchlichen Bild der Eiche-rustikal Landhaus Möbel entspricht. Vielmehr geht die Farbscala von gräulich-Grün über ein sattes Orange bis hin zu fast Schwarz (Mooreiche). Als Brennholz ist diese Holzart auch immer erste Wahl, da es einen sehr guten Brennwert hat (ca. 2100 KWh/rm) und darüber hinaus einen langsamen Verbrennungsprozess hat, so, dass man nicht ständig neues Holz nachschieben muss.

Buchenholz
Das Holz dieser Holzart ist sehr hart und feinfasrig. Daher wird es gerne als Furnierholz in der Möbelindustrie eingesetzt. Mitlerweile auch immer öfter gerne als so genannte Stäbchenbuche (kleine, verleimte Holzstücke) für Möbel wie z.B. Tischplatten etc. eingesetzt. Buchenholz ist als Brennholz sehr begehrt da der Holz – Brennwert wie auch beim Eichenholz bei etwa 2100 KWh/rm liegt. Es lässt sich sehr gut spalten und verbrennt äußerst ruhig mit wenig Funkenflug.

Autor: Brennholz-check.de



Brennholz Check
Brennholz Fuss

Die Suchbegriffe für diese Seite sind: Brennholz, Holzarten, Brennholz Holzarten, Eiche, Buche
| Mit Mülltonnenverkleidung Haus verschönern |
23.09.2017 - 02:11 | Content & Design © 2007 - 2017 by brennholz-check.de